Der CDU-Stadtverband Bad Nauheim hat auf seiner außerordentlichen Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag die durch die Rücktritte ihres Vorsitzenden Oliver von Massow und der Stellvertretenen Vorsitzenden Kerstin Eisenreich entstandenen personellen Lücken wieder kurzfristig geschlossen und dazu den Vorstand weiter ausgebaut.
Einstimmig wählten die Mitglieder den CDU-Kandidaten bei der letzten Bürgermeisterwahl und Ortsbeirat in Schwalheim, Alexander von Bischoffshausen, zum neuen Vorsitzenden. In das Amt seiner Stellvertreterin neben Manfred Jordis wurde das Magistratsmitglied Sonja Rohde gewählt. Die 6 Beisitzerpositionen wurden auf 8 erhöht und wegen des ebenso aus dem Vorstand ausgeschiedenen Kevin Hufenbach mit dem Stadtverordneten Sebastian Schmitt, der JU-Vorsitzenden Anna-Christina Bastian und Jennifer Jordis neu besetzt.
"Die CDU steht damit vor einem Neuanfang, der für sie auch durch die Aufkündigung des Koalitionsvertrages seitens der notorisch wortbrüchigen UWG neue politische Spielräume erschließt", so der neue Vorsitzende Alexander von Bischoffshausen. Aufbauend auf die vielen Gesprächskontakte aus dem Bürgermeisterwahlkampf möchte er die CDU zu mehr Bürgernähe führen und der Bad Nauheimer Stadtverwaltung respektvolle Gesprächskultur vorleben. "Nächstes Etappenziel ist ein herausragendes Wahlergebnis in Bad Nauheim für den CDU-Bundestagskandidaten Oswin Veith in seiner Heimatstadt am 24. September", so von Bischoffshausen in seiner Antrittsrede.

« UWG nicht koalionstreu. Ausreden sollen von UWG Koalitionsbruch ablenken Einladung zum Weinfest im Bad Nauheimer Sprudelhof »