Zu Beginn wurden den Anwesenden die Hintergründe und die Funktionsweise erläutert. Im Baugebiet und im Kollektorfeld wurden 65 km Rohre verlegt, damit nun die ca. 400 Wohneinheiten versorgt werden können. Kalte Nahwärme ist eine natürliche Alternative zu Gas und damit extrem nachhaltig, da es zu keiner CO2 Emission kommt. Aus diesem Grund sind die Nutzer der Kalten Nahwärme auch nicht von der CO2 Steuer betroffen, welche ab 2021 die Kosten für fossile Energien deutlich verteuert. Über 90% der Bauherren machen bei der Kalten Nahwärme mit. Dies zeigt den großen Erfolg des Projektes. Neben der Kalten Nahwärme bieten die Stadtwerke im Baugebiet Bad Nauheim auch Glasfaser an und haben damit ein weiteres höchst innovatives Produkt für die Bewohner des neuen Baugebietes im Angebot. Zudem garantieren die Stadtwerke ihren Kunden einen Rund-um-die-Uhr Service, welcher ein weiteres Argument für die Komplettlösungen des heimischen Energieversorgers darstellt. „Kalte Nahwärme passt hervorragend zu Bad Nauheim, deshalb sind wir überzeugt, dass diese auch in weiteren Bereichen als Wärmeversorgung eingesetzt werden sollte und die CDU Fraktion setzt sich dafür ein, dass Kalte Nahwärme und Glasfaser bei allen Bauvorhaben geprüft und ggf. berücksichtigt wird“, so der CDU Fraktionsvorsitzende Manfred Jordis.

« Antrag Fahrradständer für die Wettertalschule in Rödgen