Kürzlich trafen sich Mitglieder der CDU Steinfurth an der neuen Wetterbrücke.
Für viele Fußgänger ist die im vergangenen Jahr fertiggestellte Brücke zu einem gerne genutzten Übergang geworden.
Für viele Mitbürger verkürzt sie den Fußweg zum Friedhof, wird aber auch von Spaziergängern gerne genutzt. Die fehlende Hundestation ist zwischenzeitlich auch verankert worden.

Kritik gab es an dem Grasschnitt und weiteren Arbeiten auf der Wetterinsel während der Brut- und Setzzeit. Ein Anwohner verwies zu Recht darauf, dass dort streng geschützte Tiere beheimatet sind.
Die CDU will dies in verschiedenen Gremien genau hinterfragen.

Sehr erfreut sind die Christdemokraten mit der ersten Wahl der neuen Stadtverordnetenversammlung: Der Steinfurther Oliver von Massow wurde zum neuen Stadtverordnetenvorsteher gewählt. Er wird künftig die wichtigen Parlamentssitzungen leiten und die Stadtverordneten nach außen vertreten.
Mit ihm wurde ein sehr erfahrener Sitzungsleiter Erster Bürger der Stadt:
Von Massow hat jahrelang den Haupt- und Finanzausschuß der Stadt Bad Nauheim und
zuletzt auch den Haupt-, Finanz- und Personalausschuß des Wetteraukreises geleitet.

Mit der neuen Mehrheit aus CDU, Bündnis 90 /Die Grünen und SPD verbindet man die Hoffnung, wieder eine zielgerichtete Politik mit langfristiger Ausrichtung machen zu können, die parteiintern einer Abstimmung mit wechselnden Mehrheiten deutlich vorgezogen wird.
Bereits in der ersten Stadtverordnetenversammlung zeigte sich in Abstimmungen bezüglich der Anzahl und der Größe der Ausschüsse, dass jedes einzelne Mitglied
des neuen Bündnisses zu den Vereinbarungen stand:
Bei sämtlichen Abstimmungen konnte man sogar mehr Stimmen erzielen als die drei
Partner Sitze haben.
Die Wahl, Einführung , Verpflichtung, Ernennung und Vereidigung der ehrenamtlichen Beigeordneten wurde hingegen erneut aus juristischen Gründen verschoben, diesmal
auf Anfang Mai.

Armin Kreuter
CDU Steinfurth
28.4.2021

« UWG und FDP lehnen Dringlichkeitsantrag zur Poser Szene ab! Koalition beschließt Konzept für virtuelles Salzmuseum »